ArchivOktober 2010

Die Wassersportgruppe fährt nach Granzow (14.-18.06.2010)

Samstag, 23. Oktober 2010

14. Juni 2010

Schulfahrt der Wassersportgruppe.

Sommerfest

Mittwoch, 23. Juni 2010

Am 23. Juni 2010 feierten wir wieder unser großes Sommerfest. Das Wetter war genau richtig. Nicht zu heiß und nicht zu kalt. Immer wieder ließ sich die Sonne blicken.

Zuerst trafen sich alle Schüler, Mitarbeiter und viele Eltern in der Pausenhalle. Es gab eine kleine Aufführung: Sockenpuppen sangen den Sesamstraßen-Hit “Mana mana”. Dabei kamen sie aus ihren Löchern hervor und verschwanden wieder. Es wurde viel mitgeschnippt oder geklatscht. Anschließend wurden unter großem Jubel die Spielstände eröffnet.

Draußen machte die Feuerwehr Wandsbek ein tolles Angebot: Es durfte mit Wasser gespritzt werden, was das Zeug hielt. Außerdem durfte jeder, der wollte mal in einem richtigen Feuerwehrauto sitzen. Daneben war gleich unsere Abenteuer-Jurte aufgebaut und es gab Stockbrot. Dank der Feuerwehr haben wir auch schnell das Lagerfeuer entfachen können.

Unser-Cop4U, Herr Marckmann, stellte wieder fleißig Buttons mit seiner Buttonmaschine her. Gleich nebenan half seine Kollegin beim Rolli-Parcours. Hier konnten auch die neuen Handbikes ausprobiert werden. Ein absoluter Hit war natürlich wieder die Schminkabteilung. Sehr gefragt waren die “Deutschland-Gesichter”. Ob das mit derVorfreude auf das WM-Spiel am Abend zu tun hatte? Ein Getränkestand sorgte für Abkühlung. Natürlich konnten auch wieder in verschiedenen Sandkisten Schätze gefunden werden. Bei den Wasserspielen wurden verschiedene nasse Experimente gemacht. Am Stand “Dosen-Werfen” war die Schlange manchmal ganz schön lang. Auch das “Shuffelboard” erwies sich als ganz schön schiwerig. Hier mussten kleine Holzscheiben in Tore geschnippt werden.

Auch die Kutschfahrt war heiß begehrt. Wer einmal um den Dornberg fahren wollte, musste sich schon beeilen, mitzukommen. Und wenn die Pferde die Kutsche die Ausfahrten rauf  oder runter zogen, kitzelte es ganz schön doll im Bauch.

In der Turnhalle konnte sich jeder auf dem Airtramp austoben oder einfach ein bisschen durchgeschüttelt werden. Und als neues Highlight galt unsere neue Kletterwand. Gut gesichert, durfte jeder die Wände herauf  klettern oder sich mit dem Rollstuhl abseilen.

Das Mittagsbuffet bestand aus den leckeren Speisen, die viele Eltern bereitet haben. Es war dieses Mal leider nicht so reichlich, wie die Jahre zuvor. Dank einer Mutter aus der Klasse 1 wurden dann aber doch alle satt: Sie bereitete den ganzen Tag Pommes und Currywurst zu. Und wer dazu noch ein leckeres Getränk haben wollte, konnte sich an der Cocktailbar bedienen.

Wer noch nicht genug erlebt hatte, konnte sich nach dem Mittagessen in einer der beiden Discos vergnügen. Und den Abschluss machte das Rollstuhl-Basketball-Freundschafts-Spiel “Schüler gegen Mitarbeiter”. Unsere Schulmannschaft war ganz schön fit und so verloren die Mitarbeiter mit 12:10. Viele Laola-Wellen begleiteten das Spiel.

Um 14.15 Uhr  gingen alle zufrieden in ihre Klassen oder zu den Schulbussen.

Schulelternversammlung

Dienstag, 22. Juni 2010

20. September 2010
19:30bis21:30

Der Abend beginnt mit einem gemeinsamen Elternabend und der Versammlung des Schulvereins. Anschließend gehen alle Eltern in die Klassen ihrer Kinder zum Klassenelternabend. Es werden die Elternvertreter neu gewählt.

Jugend trainiert für Paralympics

Donnerstag, 10. Juni 2010

Bericht über die Pilotveranstaltung

JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS

in Kamen im Juni 2010

Am Dienstagmorgen, den 8. Juni 2010, machte sich die Schwimmmannschaft Hamburg auf den Weg nach Kamen, um dort an der Pilotveranstaltung „Jugend trainiert für Paralympics“ teilzunehmen. Die Anreise erfolgte mit der Deutschen die Bahn, auch Hauptsponsor der Veranstaltung war. Die Anreise verlief problemlos. In Kamen –Kaiserau angekommen bejubelten alle 8 Jugendliche und ihre Betreuer Frau Jacobsen und Herr Schneider die modern gestalteten Hotelzimmer. Nach der Ankunft und der Akkreditierung konnten die Teilnehmer das Sportzentrum inspizieren. Anschließend machten der Mit Mach Zirkus „Wolke“ mit uns und für uns Kunststücke, Zuckerwatte und Popcorn gab es gratis. Es folgte am Abend die offizielle Begrüßung der teilnehmenden Mannschaften aus insgesamt 9 Bundesländern.
Am Mittwochmorgen war es dann so weit: nach der offiziellen Begrüßung begannen endlich die Wettkämpfe! Unsere Mannschaft war gut aufgestellt, nahm an 25m  und 50m Freistil und Rückenlage teil. Um uns zusätzlich Mut zu machen, erzählte uns Frau Tanja Gröpper, eine Paralympic-Teilnehmerin im Rollstuhl, ihre Erfahrungen mit Schwimmwettkämpfen auf internationalem Niveau!
Am Abend fand die Siegerehrung statt: tatsächlich überreichten  Mitglieder der Deutschen Handball Nationalelf die Medaillen. Zufällig trainierten auch sie an diesem denkwürdigen Ort! Wir waren sehr zufrieden mit dem 5. Platz von sechs teilnehmenden Mannschaften! Abends wurde tüchtig gefeiert mit Disco und Bionade.
Am Donnerstagmorgen verließen wir erschöpft aber glücklich Kamen-Kaiserau und freuten uns darauf, zuhause in Hamburg allen von unseren großartigen Erfahrungen berichten zu können.
Für nächstes Jahr ist geplant, die Veranstaltung „JTFP“ zusammen mit der Veranstaltung „Jugend trainiert für Olympia“ zu organisieren unter dem Titel „Miteinander“! Wir werden hierfür tüchtig trainieren, um auch dann Hamburg würdig zu repräsentieren!

Die Teilnehmer:
Alexander, Jason, Daniel, Robin (Schule Tegelweg)
Carsten,  Tom,   Nick, Marcel (Schule Hirtenweg)
Betreuer: (G. Schneider, Schule Tegelweg) und K. Jacobsen (Schule Hirtenweg)

Meine Teilnahme an den Paralympics

Wir sind von Hamburg HBF. über Dortmund nach Kamen mit dem Zug gefahren. Dort wurden wir von einem Shuttle-Bus abgeholt und in unser Sport-Hotel  gebracht. Nachdem wir alles ausgepackt haben, hatten wir bis  zum Abendbrot Freizeit und haben uns die Umgebung angeschaut. Dann gab es eine Zirkusvorstellung und die Teilnehmer wurden auch vorgestellt. Dann war Bettruhe. Nach dem Frühstück am Mittwoch hatten wir bis 11:30 Freizeit und danach haben wir uns mit Tanja Gröper getroffen, der wir eine Menge Fragen stellen konnten. Tanja Gröper  hat schon einmal bei den Paralypics teilgenommen. Dann gab es Mittag und danach um 14:30 begannen unsere Wettkämpfe. Es war sehr spannend und ich habe in 25 Meter  Rücken den 1. Rang und bei 25 Meter Brust den 3. Rang geschafft. Das  hat mich sehr gefreut. Nach dem Abendessen hat uns Heiner Brandt, das ist der Trainer von unserer Handballnationalmannschaft ,die Urkunden und Medaillen übereicht. Am Abend bin ich glücklich und zufrieden eingeschlafen. Am Donnerstag sind wir gleich nach dem Frühstück mit dem Zug nach Hamburg gefahren. Insgesamt hat mir die ganze Veranstaltung sehr gut gefallen.
(Alexander, Kl. 7)

Klasse 2 B fährt nach Niendorf/Ostsee (07.-11.06.2010)

Freitag, 23. Oktober 2009

7. Juni 2010

Schulfahrt der Klasse 2 B nach Niendorf an der Ostsee.

Betriebspraktikum der Klasse 8 (14.-25.06.2010)

Freitag, 23. Oktober 2009

14. Juni 2010